window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date());gtag('config', 'UA-140711765-1');

Project Description

Paläon – Forschungs- und Erlebniszentrum

Ein innovatives Museum erzählt spannende Geschichten:
Branding für das Fenster zur Steinzeit

Ein Branding für ein innovatives Museum zu entwickeln, ist eine spannende Aufgabe. Gerade, wenn es sich – wie in diesem Fall – um die Ausstellung einer Weltsensation handelt. Das paläon – Forschungs- und Erlebniszentrum Schöninger Speere verbindet Archäologie mit erkenntnisreicher und spannender Unterhaltung: Forschung und Ausstellung befinden sich an einem Ort. Das Kernstück des paläon bilden acht Speere. Die über 300.000 Jahre alten Fundstücke sind die ältesten jemals gefundenen, vollständig erhaltenen Jagdwaffen aus Holz. Eine echte Sensation! In einem spektakulären Gebäude erzählt das paläon lebendige Geschichten rund um die Schöninger Speere.

Logo

Das Logo zeigt einen Speer, der den Schriftzug paläon durchstößt und das Wort in zwei Hälften spaltet. Die optische Teilung des Wortes deutet auf das Thema Archäologie: »über und unter der Erde«. Die Speerspitze, Symbol der Jagd, findet sich in unterschiedlicher Funktion auf diversen Medien wieder.

palaeon Logo Farben

Farbwelt

Die Farbwelt bewegt sich in Rot- und Erdtönen, welche wiederum die Themen Jagd (Blut) und Archäologie (Erde) aufgreifen. Die Bildwelt zeigt zudem bunte und fröhliche Fotografien aus dem Museum, ohne die Spannung zu nehmen und zuviel vom Inhalt zu verraten.

palaeon Piktogramm Uebersicht

Piktogramme

Die Vielfältigkeit des paläon abbilden

Es wurde eine Vielzahl an Piktogrammen entwickelt, deren Stil an die Höhlenmalerei von Urzeitmenschen erinnert. Angelehnt an das Corporate Design, erzählen sie die Geschichte des paläon und bebildern die Themen Archäologie und Forschung. Die Zeichen wurden auch für das Orientierungssystem im Museum verwendet.

palaeon Piktogramm Leitsystem Details
palaeon Piktogramm Leitsystem
palaeon Broschueren Cover
palaeon Kinder betrachten Fundstueck
palaeon Flyer

Literatursystem

Angesprochen ist ein vielfältiges Publikum – von Schulklassen über Touristen bis hin zu Familien und schließlich auch Fachleuten. Für jede dieser Zielgruppen wurde eine Broschüre entwickelt, die übersichtlich die Inhalte des paläon aufbereitet. Piktogramme ergänzen die Textebene, stimmungsvolle Fotografien geben einen Einblick.

palaeon Editorial Detail
palaeon Editorial Cover Detail
palaeon Bildwelt Kinder in Ausstellung

Die Bildwelt ist weitreichend und zeigt alle Aspekte des Museums: von staunenden Kindern bis zur professionellen Forschung.

palaeon Illustration einer Grabung
palaeon Designmanual
palaeon Designmanual
palaeon Zeitungsbeileger
palaeon Zeitungsbeileger Detail
palaeon Zeitungsbeileger Zeitstrahl

Die Besucher werden emotional abgeholt und durch die spannende, freundliche Atmosphäre eingeladen, das paläon zu besuchen.

Website

Die Website präsentiert die Vielseitigkeit des paläon. Dynamische Elemente und insbesondere die Startseite mit dem Scrolleffekt bieten einen interessanten Einstieg in das Thema. Diverse Navigations-
alternativen ermöglichen dem Nutzer auf verschiedenen Wegen schnell an Informationen zu kommen, ohne den Spaßfaktor zu vernachlässigen.

palaeon Website zwei Fenster
palaeon Website Raumplan
palaeon Website Familie

Das paläon-Design kommuniziert auf einzigartige Weise seine Vielfältigkeit und bildet sowohl das Thema Erlebnis nach dem Motto »Entdecke den UrMensch in dir!« als auch die laufende Forschung ab.

Dr. Florian Westphal,
Geschäftsführer

palaeon Rollup
palaeon Postkarten
palaeon Tueten

Eröffnungskampagne

Zentrale Gestaltungselemente der Eröffnungskampagne sind Hinweisschilder, welche für Aufmerksamkeit und Information im Straßenverkehr stehen. Mehrdeutige Texte, der Einsatz von Piktogrammen sowie ein rotes Warndreieck generieren eine hohe Aufmerksamkeit. Die plakative Doppeldeutigkeit der Plakate erzeugt ein Lächeln.

palaeon Plakat
palaeon Bus
palaeon Beutel

Frühe Markenpositionierung führt zu wirtschaftlichem Erfolg

Die anvisierten Besucherzahlen für das erste Jahr wurden bereits nach vier Monaten überschritten. Allein im ersten Jahr kamen laut Geschäftsführer Florian Westphal rund 85.000 Besucher in den 11.500-Einwohner-Ort Schöningen. In den ersten 15 Monaten nach der Eröffnung hat das paläon mehr als 100.000 Besucher.

palaeon Besucherzahl
palaeon Richtfest
palaeon Pressetermin
palaeon Eroeffnung

Veranstaltungen

Richtfest 2012 und Eröffnung 2013

Zu den Feierlichkeiten war zahlreiche Prominenz anwesend: Kulturministerin Prof. Johanna Wanka leitete die Richtfestfeier des paläon stilvoll ein und 18 Monate nach Baubeginn eröffnete Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil das Erlebnis- und Forschungszentrum in Schöningen.

Schöninger Speere im paläon zu sehen

Hallo Niedersachsen (YouTube)

paläon eröffnet am Fundort 
der Speere

Hallo Niedersachsen (YouTube)

Schon die Urmenschen entwickelten Hightech-Waffen

Welt.de

Spuren für älteste Elefantenjagd der Welt gefunden

Welt.de

Auszeichnungen

Die umfassende Gestaltung des paläon hat es ermöglicht, ein einheitliches Erscheinungsbild für das Museum zu erzeugen – in den Räumlichkeiten, wie in den Medien. Das Corporate Design und das Piktogrammsystem wurden mit verschiedenen Auszeichnungen und Awards als besonders gelungen prämiert.

palaeon RedDot Award

Zum 5-jährigen Jubiläum lässt sich ein erfolgreiches Resumee ziehen: Das paläon zeigte zahlreiche Sonderaustellungen und präsentierte große Veranstaltungen.

Irgendwo im Nirgendwo

Schöningen ist ein kleines Städtchen ohne Zuganbindung im niedersächsischen Landkreis Helmstedt. Bisher war die Region geprägt vom Bergbau. Der Fund der acht Speere war für die Stadt ein großes Glück. Denn nachdem der Bergbau langsam ausläuft, setzt man mit dem Bau des paläon auf den Tourismus. Als Leadagentur für den Markenaufbau galt es für Lockstoff, eine Marke zu schaffen, die das Museum am Markt bekannt macht. Rund 1 Jahr vor Eröffnung wurde die Kommunikation gestaltet. Zu dem Zeitpunkt befand sich das Museum im Bau. Vom Namen bis hin zur Website sollte insbesondere die Vielfältigkeit des paläon abgebildet werden und die Besonderheit, dass sich Forschung und Erlebnis an einem Ort befinden, kommuniziert werden.

palaeon Eindruecke Wildpferde
palaeon Eindruecke Gebaude
palaeon Eindruecke Gebaudefasade
palaeon Eindruecke Ausstellungsstuecke
palaeon Namensgebungpalaeon Namensgebung

Naming

Zuerst ging es darum, einen Namen für das Forschungs- und Erlebniszentrum zu finden. Es galt, das vielseitige Museumskonzept, die Grabung, die Forschung vor Ort, das Erleben & Entdecken zusammen in einem Namen darzustellen. »paläon« weckt Interesse, nimmt Bezug auf die Urzeit und hat einen angenehmen Klang. Es kann international als Eigenname agieren und muss nicht übersetzt werden.

palaeon Umfeldanalyse
palaeon Umfeldanalyse

Marketingplanung

Ziel des Marketings war es, möglichst hohe Besucherzahlen für das Museum zu generieren. Für die Maßnahmenplanung wurde zunächst die Reichweite analysiert. Es wurde geschaut, welche Städte in welcher Entfernung zum Museum liegen.

palaeon Ausstellung mit Besucher
palaeon Ausstellungswand

Voraussetzungen und Anforderungen an das Design

palaeon Maßnahmenplanung

Maßnahmen Planung

Um in dem knappen Zeitrahmen von einem Jahr eine Marke zu erschaffen, die bereits vor der Eröffnung Bekanntheit generiert und informiert, wurde zunächst ein Zeitplan mit Maßnahmen entwickelt. Die hier dargestellten Maßnahmen zeigen einen Ausschnitt des Marketingplans.

Ready to talk?

Los geht’s
Next