iF Design Award für das paläon
April 2015

Lockstoff gewinnt iF Design Award für paläon.

Bereits vor einem Jahr erhielt das Corporate Design des paläon zweimal den international bekannten Designpreis Red Dot Award: Communication Design und wurde außerdem für den German Design Award nominiert.

Das paläon – Forschungs- und Erlebnis­zentrum Schöninger Speere verbindet archäologische Wissenschaft mit erkenntnisreicher und spannender Unterhaltung: Forschung und Ausstellung befinden sich an einem Ort. Das Kernstück des paläon bilden acht Speere, die über 300.000 Jahre alt sind. Eine echte Weltsensation. In einem spektakulären Gebäude erzählt das paläon lebendige Geschichten rund um die Schöninger Speere.

Nun erhielten das Designbüro Lockstoff Design und das paläon den iF communication design award. Der iF commu­nication design award gehört zu den renommiertesten internationalen Wettbewerbe. Wer hier ausgezeichnet wird, hat mit außergewöhnlichem Kommunikationsdesign überzeugt. Die Zahl der Bewerber war groß: Die internationale, hochkarätige Expertenjury hatte unter fast 5.000 Einreichungen aus 53 Ländern das begehrte Gütesiegel zu vergeben.

Die entstandenen Medien wie beispielsweise die Website sollten insbesondere die Vielfältigkeit des paläon abgebilden werden und die Besonderheit, dass sich Forschung und Erlebnis an einem Ort befinden, kommunizieren.

Der Speer ist zentrales Merkmal des paläon. Er wird subtil im Logo platziert. Dieses beinhaltet zwei Ideen: Zum einen durchstößt ein Speer den gesamten Schriftzug und teilt das Wort in zwei Hälften. Zum anderen deutet die optische Teilung des Wortes auf das Thema Archäologie: »über und unter der Erde«. Die Speerspitze, die hier abstrakt durch einen Pfeil symbolisiert wird, findet sich in unterschiedlicher Funktion auf diversen Medien des paläon wieder und wird zum Symbol der Jagd. Die Farbwelt bewegt sich in Rot- und Erdtönen, welche wiederum die Themen Jagd (Blut) und Archäologie (Erde) aufgreifen. Um die Vielfältigkeit des paläon abzubilden, wurde eine Vielzahl an Piktogrammen entwickelt, deren Stil an die Höhlenmalerei von Urzeitmenschen erinnert und gleichzeitig das Corporate Design aufgreift. Die Bildwelt zeigt zudem bunte und fröhliche Fotografien aus dem Museum.